VFL für gesteigerte Maschinenverfügbarkeit

VFL - Worum geht's?

 

Das HYDAC Virtual Fluid Lab, kurz VFL, ist ein smartes Konzept, welches in Verbindung mit hauseigenen, intelligenten Sensoren nicht nur die Reststandzeit von Filterelementen bestimmt, sondern auch einen Beitrag zu Predictive Maintenance leistet. Eine Senkung der Life Cycle Cost und somit eine gesteigerte Maschinenverfügbarkeit sind entscheidende Vorteile.

Warum ist die Bestimmung der Reststandzeit sinnvoll?

 

 

  • Reduzieren Sie Kosten durch einen zustandsorientierten Elementwechsel, eine volle Ausnutzung der Filterelementstandzeit und maximierte Serviceintervalle

  • Planen Sie Ihren Service vorausschauend, dank stetiger Information über die verbleibende Standzeit des Filterelementes

  • Erkennen Sie schmutzauffällige Maschinen in Ihrer Flotte, bevor ein Totalausfall eintritt und vermeiden Sie somit ungeplante Maschinenstillstandszeiten

Das Konzept

 

Dank unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich der Filtration von Hydraulik- und Schmierölen haben wir einen intelligenten Algorithmus entwickelt, der direkt in die leistungsfähige Elektronik unserer smarten Sensoren integriert wurde. Hierbei wurde unsere Kenntnis über die Wirkzusammenhänge von Filtration, Filterdesign und Elemententwicklung zugrunde gelegt und miteinbezogen. 

Die Reststandzeitbestimmung ist daher speziell auf HYDAC Filterelemente abgestimmt, die im Hinblick auf die Standzeitverlängerung über umfangreiche Labor- und Feldtests validiert wurden. Dank unserer patentierten Quality Protection Schnittstellen wird die Verwendung von originalen HYDAC Elementen sichergestellt.

Mit Hilfe der Sensoren VD … VFL (für Differenzdruckmessung) oder V1/4 … VFL (für Staudruckmessung) kann das Konzept unabhängig von Filtertyp und Baugröße eingesetzt werden.

Das Virtual Fluid Lab ist entweder mit CAN Bus oder mit IO-Link als Kommunikationssystem erhältlich.

 

 

 

 

 

VORTEILE

 

 

  • Maximale Nutzung der Element-Standzeit, dadurch reduzierte Anzahl Elementwechsel p.a.

  • Optimale Planung der Servicearbeiten für den Kunden, dadurch keine ungeplanten Stillstands- oder Ausfallkosten

  • Reduzierte Life Cycle Cost & verbesserte Maschinenverfügbarkeit

  • Grundlage für weitere Funktionsentwicklung

 

 

 

PRODUKTGRUPPE VFL

  • VD...VFL mit CAN Bus für Differenzdruckmessung

  • V1/4...VFL mit CAN Bus für Staudruckmessung

  • VD...VFL mit IO-Link für Differenzdruckmessung

  • V1/4...VFL mit IO-Link für Staudruckmessung

FAQs

Welche Systeme und Geräte zur Datensammlung unterstützen VFL (z. B. HYDAC HMG)?

Alle Systeme und Geräte, die mit CANopen bzw. IO-Link kompatibel sind.

Wie erfolgt der Reset des Algorithmus nach Elementwechsel?

Der Algorithmus wird manuell über die Maschinensteuerung zurückgesetzt.

Wann sollte die 2 oder 5 bar Variante gewählt werden?

  • Der Messbereich bis 2 bar sollte für Filter mit einem Bypassöffnungsdruck von 2,5 oder 3 bar gewählt werden.

  • Der Messebereich bis 5 bar sollte für Filter mit einem Bypassöffnungsdruck von 6 bar gewählt werden.

  • Für Filter ohne Bypassventil sollte die VFL Variante gemäß der Systemparameter gewählt werden.

Erfolgt die Öltemperaturmessung im VFL oder wird ein zusätzlicher Sensor benötigt?

Die aktuelle Ausführung des Virtual Fluid Lab misst nicht die Öltemperatur. Es ist eine zusätzliche Öltemperaturmessung erforderlich.

Wie wird das benötigte Temperatursignal an das Virtual Fluid Lab übermittelt?

Das Temperatursignal wird aus dem Bus System oder über IO-Link an das Virtual Fluid Lab kommuniziert.

Ist die Programmierung eines SPS oder eines Controllers erforderlich, um das Ergebnis des Virtual Fluid Lab auslesen zu können?

Das Virtual Fluid Lab gibt einen Wert für die Reststandzeit aus. Dieser Wert kann z. B. in einem Display dargestellt werden; es ist keine weitere Berechnung oder Weiterverarbeitung erforderlich.